Zum Hauptinhalt springen
Zurück

Kein Traum von Raum - Virtual und Augmented Reality in der internen Kommunikation eröffnen neue Räume

„Virtual Reality“ (VR) und „Augmented Reality“ (AR), das sind derzeit die großen Medientrends. Doch was bedeuten diese Schlagworte eigentlich, was unterscheidet das eine vom anderen? Und wie können Unternehmen die immersiven Medien und Technologien sinnvoll für sich nutzen, z.B. im Bereich der internen Kommunikation? Auf jeden Fall erstaunlich vielfältig und mit überwältigender Überzeugungskraft. 

Vielleicht überrascht es Sie, aber Virtual Reality gibt es schon eine ganze Weile. Doch was bis vor einigen Jahren noch eher Science Fiction war, ist zu einer massen- und alltagstauglichen Technologie mit hoher Qualität und realistischen Darstellungsweisen herangereift. Virtual Reality Anwendungen kommen in zahllosen Bereichen und Branchen zum Einsatz. Auch für die interne Kommunikation bieten die bilderzeugenden Technologien vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Sie eignen sich optimal für Schulungs-, Trainings-, Motivations- und Präsentationszwecke, helfen bei der erfolgreichen Umsetzung von Projekten und dabei, Zukunft innovativ zu gestalten.

Augmented oder Virtual: Wo ist da der Unterschied?

Augmented Reality Anwendungen fügen digitale Elemente wie Bilder, Texte, Grafiken der Realität hinzu. Populärer Vertreter: das Nintendo-Spiel Pokémon Go!, das 2016 einen wahren Hype in der Smartphone-Community ausgelöst hat. Die App reicherte die durch die Kamera des mobilen Endgerätes eingefangene Umwelt mit Bildern von kleinen, bunten Pokémon-Monstern an, die es zahlreich zu finden und zu fangen galt. Deutlich verstärkt werden können diese Erfahrungen durch Augmented Reality Brillen wie etwa Microsoft HoloLens. Sie blenden die virtuellen Objekte direkt in das Gesichtsfeld des Users ein, so dass die analoge und digitale Wirklichkeit miteinander zu Mixed Reality verschmelzen.

Unter Virtual Reality hingegen versteht man digitale Bild- und Erlebniswelten. Der Begriff bezeichnet die interaktive, computergenerierte Darstellung der Wirklichkeit samt ihrer physikalischen Eigenschaften. Um die virtuellen Welten sehen und erleben zu können, sind Virtual Reality Brillen probate Hilfsmittel. Sie bieten ein intensives Wahrnehmungserlebnis einer als real empfundenen Umgebung und versetzen den User in die Rolle eines Schauspielers in einem Film: Der von der realen Wirklichkeit abgeschottete User wird Teil, Akteur und Regisseur der virtuellen Realität. Lebensechtere Erlebnisse hat noch kein Medium vor den immersiven, mit VR- und AR-Technologien ausgestatteten Medien ermöglicht.

Immersion: Virtuelle Welten, reale Effekte

Das Eintauchen in und Interagieren mit künstlich erzeugten Realitäten erzielt einen erstaunlichen Immersions-Effekt. Dabei rückt das Bewusstsein, sich in einem virtuellen Raum zu befinden, so weit in den Hintergrund, dass die künstliche Wirklichkeit als vollkommen real empfunden wird. Wie überzeugend, haben Versuche aufgezeigt: User mussten sich sprichwörtlich überwinden, über einen virtuellen Abgrund zu balancieren, wohlwissend, dass sie „in Wirklichkeit“ auf festem Boden standen. Die virtuelle Welt wurde realer als die analoge Wirklichkeit empfunden. User, die die Rolle eines Superhelden spielen, verhalten sich anschließend im „echten Leben“ sozialer. [1] Virtuelle Realitätserfahrungen beeinflussen unser Verhalten.

VR/AR in Unternehmen: Neue Gestaltungsräume eröffnen 

Digitale Erlebnisräume ermöglichen es, Inhalte auf neue Art zu erschließen und erlebbar zu machen. VR- und AR- Anwendungen eignen sich daher auch ideal für die interne Kommunikation. So nutzt der VW Konzern Virtual Reality Programme bereits zur Mitarbeiterschulung. Auch klassischen E-Learnings oder Schulungsfilmen sind die interaktiven, alle Sinne ansprechenden und stark involvierenden VR- und AR-Anwendungen und -Spiele überlegen. Im Rahmen von Verhaltenstrainings etwa können mit Hilfe virtueller Technologien Teilnehmer in virtuelle Situationen eintauchen und die Effekte des eigenen Verhaltens direkt erleben.  Bei der Entwicklung, Optimierung und Implementierung von z.B. neuen Bürokonzepten, Produkten, Konzepttest oder Veränderungsprozessen können digitale Simulationen wertvolle Unterstützung leisten. Und sie können Gruppenerlebnisse mit nachhaltigen Wow-Effekten hervorrufen: Stellen Sie sich vor, Sie veranstalten ein Event, versehen jeden Mitarbeiter mit einer Virtual Reality Brille – und reisen allesamt in das Unternehmen der Zukunft, in dem Ihre Vision längst Wirklichkeit geworden ist. Wenn Sie Leute im wahrsten Sinne des Wortes mitnehmen, motivieren und für neue Ideen, Inhalte, Projekte, Ziele begeistern wollen – die neuen Technologien machen’s möglicher denn je.

Was Virtual und Augmented Reality noch alles kann und macht? Alles, was Sie sich vorstellen können – und vielleicht sogar ein bisschen mehr. Aber: Erleben und entdecken ist hier tatsächlich alles. Gerne bei und mit uns: Lust auf eine unverbindliche Live-Demo verschiedener Anwendungen und Systeme? Dann schreiben Sie uns oder rufen Sie uns einfach an. Wir freuen uns auf Ihre ganz reale Neugier!

Neugier? Fragen? Interesse?

Wir beraten Sie gerne deutschlandweit.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@sequentis.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kathrin Hellwig

Kundenbetreuung & Projektleitung
Ich freue mich auf Ihren Anruf unter

06131 - 27 77 38-0

Kathrin Hellwig

Kundenbetreuung & Projektleitung
Ich freue mich auf Ihren Anruf unter

06131 - 27 77 38-0

Neugier? Fragen? Interesse?

Wir beraten Sie gerne deutschlandweit.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@sequentis.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.